Konzert Bettina Alms

am 02. Dezember 2016

Pressebericht von Götz Bechtle 

Bettina Alms, eine wahre Meisterin auf ihren Flöten und der E-Geige, nominiert für den deutschen Rock & Pop Preis 2016, der am 10. Dezember in Siegen vergeben wird, gastierte am Freitagabend im Evangelischen Gemeindehaus in Calmbach, und sie begeisterte!

Es war ein Abend für alle Sinne, stimmungsvoll, berührend und entspannend mit dem Titel „Himmlische Aussichten,“ und er passte so richtig in die Adventszeit.

Die sympathische, zierliche blonde Musikerin aus Wesel, verstand es bestens, das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Zum einen war es das Programm als solches, bestehend aus Klassik, Pop und Gesang mit weihnachtlichen Klängen, zum anderen war es ihre Moderation. Als überzeugte Christin wusste Bettina Alms mit eingestreuten Geschichten aus ihrem eigenen Erleben die Besucher zu berühren und zu erreichen.

Eine wahre Freude war es jedoch, ihrem Spiel auf sechs unterschiedlich großen Flöten zu genießen. Unglaublich, wie flink ihre Finger über die Grifflöcher der Instrumente glitten. Bravourös und meisterhaft entlockte sie den Holzinstrumenten die höchsten und tiefsten Töne. Sicher und gekonnt wechselte sie im Verlauf ihres Konzertes von der Krummbassflöte zum Piccolo und verblüffte mit ihrem Spiel auf dem Gar-Klein-Flötlein.

Ihr eigenes „Orchester“ hatte sie in Form selbst arrangierter instrumentaler Begleitung als Playback mitgebracht, so dass die Zuhörer eine perfekte Klangfarbe und wunderbare Tonfülle genießen konnten. Titel wie „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Tanz der Engel“, Pachelbels Canon, „Ich steh an Deiner Krippe hier“, das populäre C-Dur Präludium von Bach, „You raise me up“ oder Vivaldis A-Dur Sonate, alles wurde meisterhaft, virtuos, feinfühlig und differenziert dargeboten. Wunderschön waren auch die präsentierten Musikstücke auf der E-Geige oder eingestreute Gesangsdarbietungen, denn Bettina Alms verfügt neben ihrem perfekten Können auf ihren Instrumenten auch über eine wunderbare, warme Stimme. Ihre Lieder enthalten nachdenkenswerte Texte, teilweise auch eigene Kompositionen.

Aus einem Interview, geführt von Ulrike Morgeneier, erfuhren die Besucher mehr über die bemerkenswerte Künstlerin, die bereits zum zweiten Mal auf Einladung des CVJM in Calmbach konzertierte. Als studierte Flötistin und Geigerin ist Bettina Alms nicht nur mit ihren Konzertprogrammen unterwegs, denn sie gibt in ihrer Heimat auch Musikunterricht. Wichtig ist ihr jedoch, auch Zeit für die Familie und für ihren Mann zu haben, der sie stets auf ihren Konzertreisen begleitet und den „technischen Part“ bestreitet.

Aus einem christlichen Elternhaus stammend, ist es ihr eine Freude und ein Anliegen, über die positive Kraft des Glaubens zu sprechen, und dies tut sie auf ihre ganz persönliche, überzeugende Art. Ulrike Morgeneier dankte der außergewöhnlichen Künstlerin für diesen faszinierenden, beinahe meditativen Abend, der für alle ein wahrer Wohlgenuss für Ohren, Herz und Seele war.

Fotos: Bettina Alms bezauberte mit ihrem Konzert „Himmlische Aussichten“ die Besucher im Evg. Gemeindehaus Calmbach.